Wie wird ein WIPER Duschelement Showerlay auf Holzböden verbaut und verfliest?

Nach der Bestellung eines Duschelements aus unserem Angebot erhalten Sie eine schaumbasierte XPS-Platte mit einem 4-seitigen Gefälle von ca. 2% (je nach Plattenstärke und -größe), inklusive einer integrierten, wasserdichten Edelstahl-Duschrinne oder -Punktablauf. Das Duschelement wird durch ein Glasfasergewebe und eine Zementleimschicht zusätzlich doppelt verstärkt. Der Edelstahl-Ablauf wird während des Produktionsprozesses in das Element fest eingebaut und abgedichtet. Im Lieferumfang befindet sich außerdem eines von vielen Designrosten sowie ein strapazierbarer Polypropylen-Siphon.

Das Duschelement Showerlay wird in den Stärken 20, 28 oder 35 mm angeboten - Grundsätzlich ist es möglich das Element in allen Stärken anzufertigen, individuelle Beratung erfolgt auf Anfrage. Die Platzierung bei Duschrinnen erfolgt ca. 15 mm zu jeder Seite, sowie 50 mm Freiraum zur oberen Kante des Duschelements. Sollten Sie eine dezentrale Positionierung der Rinne wünschen, so teilen Sie uns dies bitte im Vorfeld mit. Grundsätzlich ist jede Position möglich, wir weisen jedoch darauf hin, die vorgesehenen Abstände nicht zu unterschreiten. Der Ablauf kann ebenfalls dezentral positioniert werden - standardmäßig wird er mittig in die Rinne gesetzt, auf Anfrage können wir ihn aber auch links- oder rechtsversetzen. Die Positionierung des Punktablaufs erfolgt im Normalfall mittig zentral, kann aber auf Wunsch auch dezentral im Duschelement integriert werden.

Die Oberfläche des Duschelements beinhaltet ein eingearbeitetes Gefälle, während die Unterseite gerade ist. Grundsätzlich gilt: Je stärker das Duschelement, desto auffallender ist das Gefälle. Je nach Stärke der Bodenplatten (i.d.R. 20 mm) und der zukünftigen Duschraumgestaltung müssen Sie entscheiden, welche Dicke für Ihr Bad die richtige ist. Für ein perfektes Ergebnis auf Holzböden wird ein Unterbau mit mindestens 20 mm dicken Spanplatten benötigt. Beispiel: Beträgt die Stärke der Bodenplatten 20 mm, so verursacht ein Duschelement der gleichen Stärke keine Bodenerhöhung.

Das WIPER-Dichtset können Sie optional zu Ihrem Duschelement hinzukaufen, um eine Gesamtfläche von 3 m² (pro Set) abzudichten. Enthalten sind neben Flüssigdichtfolie und Grundiermittel auch elastisches Dichtband sowie flexible Dichtmanschetten für Rohrdurchführungen und zugeschnittene Dichtecken, sodass Sie auch Innen- und Außenecken problemlos abdichten können. Weitere Dichtmaterialien können Sie im Bereich "Baumaterialien" in unserem Onlineshop bestellen. Ausführliche Informationen zum Abdichten finden Sie in unserem Ratgeber in der Rubrik "Service & Beratung".

Der integrierte Duschablauf ist wasserdicht. Jedoch sind die Träger und Verbindungen zwischen Boden, Duschelement und weiterer Umgebung nicht wasserdicht und müssen im Vorfeld abgedichtet werden (!) Gleiches gilt für den restlichen Duschbereich und die Spritzwasserzone vor dem Einbau.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der einzelnen Schritte:

1. Reinigen Sie den betroffenen Duschbereich und beschaffen Sie alle für den Einbau benötigten Materialien und Werkzeuge.

2. Platzieren Sie das Duschelement auf der gewünschten Fläche und zeichnen es an.

3. Schneiden Sie die zuvor eingezeichnete Fläche mit einer Stichsäge aus und entfernen die Bodenplatten, um Träger sichtbar zu machen.

4. Bestimmen Sie Ablaufposition und -winkel für den Anschluss des Siphons an die Rohrleitungen.

5. Schließen Sie das Siphon über ein Rohr an das Abwassersystem an.

6. Platzieren Sie Spanplatten als Unterbau und Verstärkung unter Ihrem Duschelement.

7. Setzen Sie das Duschelement probeweise ein, um die korrekte Positionierung sicherzustellen.
Tragen Sie anschließend eine 0,5 - 1 mm dicke Schicht Fliesenkleber auf die Spanplatten-Oberfläche auf.

8. Kleben Sie Ihr Wiper Showerlay in die vorgesehene Fläche ein und verbinden die Duschrinne mit dem Siphon.

9. Dichten Sie den restlichen Duschbereich gründlich ab und verlegen Sie Ihre Wunschfliesen verlegen.


1. Reinigen Sie Boden und Wände und entfernen Sie sie von Staub und Schmutz. Sorgen Sie für ausreichend Platz zum Arbeiten. Bereiten Sie Materialien und Werkzeuge vor, die Sie für den Einbau des Duschelements benötigen (z.B. Wasserwaage, Stichsäge, Hammer, Akkubohrschrauber, Messer, Schraubenzieher, Bleistift, Hammer, Bürste, gekerbte Kelle, Fliesenkleber, ...). Eine Handsäge kann ggf. verwendet werden, um das Duschelement auf eine gewünschte Größe zuzuschneiden - beachten Sie dabei es in der Länge bzw. Breite einheitlich zu kürzen, um das eingearbeitete Gefälle zur Duschrinne hin zu gewährleisten.
2. Platzieren Sie das Duschelement auf der vorgesehenen Duschraumfläche, fixieren Sie es und zeichnen es an. Achten Sie dabei darauf, dass das Element in den Ecken fest sitzt. Markieren Sie auch die Ablaufrichtung und Position der Duschrinne.
3. Verwenden Sie eine Stichsäge, um die zuvor markierte Fläche ausschneiden. Entfernen Sie die Bodenplatten anschließend, um die Bodenträger freizugeben. Bitte beachten Sie, dass die Standard-Dicke der Bodenplatten 20 mm beträgt - Sind sie dicker, sollte auch ein entsprechend dickeres Duschelement verwendet werden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Bodenplatten zur Mittellinie des nächstliegenden Balkens entfernen, um maximale Unterstützung zu gewährleisten. Möglicherweise müssen Sie die Bodenplatten um das Duschelement herum verschieben, um einen festeren Sitz zu gewährleisten.
4. Finden Sie die bestmögliche Ablaufposition und -winkel für den Anschluss an die Rohrleitungen. Der Siphon ist um 360° drehbar, was zur Flexibilität der gewünschten Positionierung beiträgt. Erstellen Sie ein Stützbrett für das Siphon aus Spanholz, ca. 65 mm unterhalb der Oberkante des Querbalkens. Stellen Sie dabei sicher, dass der Siphon an der richtigen Position sitzt und an das Abwassersystem angeschlossen werden kann.
5. Schließen Sie ein Standard Ø 50 mm breites Druckrohr an den Siphon an. Stellen Sie sicher, dass Sie über der Duschrinne zum oberen Teil des Siphons für dessen Montage Zugang haben. Wenn Sie sicher sind die richtige Position für den Siphon gewählt zu haben, verwenden Sie nun einen Silikon-Dichtstoff, um das Abflussrohr mit dem Abwassersystem zu verbinden. Füllen Sie zum Schluss den Siphon testweise mit Wasser, um die Funktionalität zu überprüfen.
6. Bereiten Sie Spanplatten mit einer Mindestdicke von 20 mm für den Unterbau des Duschelements vor. Fixieren Sie 30 x 500 mm Leisten an den Seiten der Balken, ca. 20 mm unterhalb ihrer Oberkante und stellen Sie sicher, dass die Bretter bündig mit dem umgebenden Boden abschließen. Stellen Sie sicher, dass der gesamte Duschbereich einen festen, gleichmäßigen Halt hat. Schneiden Sie die passende Form für die Duschrinne aus, da diese ca. 5 mm unter dem Duschelement herausragt. Die Duschrinne allein bedarf keinen Halt - dieser wird dagegen für den Siphon und die Unterseite des Duschelements benötigt.
7. Setzen Sie das Duschelement Showerlay probeweise in die vorgesehene Fläche ein und überprüfen, ob es korrekt sitzt und mit dem umgebenden Boden bündig abschließt. Stellen Sie sicher, ob sich das Siphonoberteil mit dem Unterteil der Duschrinne verbinden lässt und ob der Siphon an der dafür vorgesehenen Stelle gut fixiert ist. Verwenden Sie eine Wasserwaage um genau zu prüfen, ob das Duschelement gerade ausgerichtet ist und ob der Ablaufkanal in der Duschrinne die niedrigste Stelle im Duschbereich darstellt. Prüfen Sie außerdem, ob die Duschrinne mit der ausgeschnittenen Form in dem darunter liegenden Brett übereinstimmt. Tragen Sie anschließend eine 0,5 - 1 mm dicke Schicht Fliesenkleber mithilfe einer gekerbten Kelle auf die komplette Spanplatten-Oberfläche auf. Stellen Sie sicher, dass der Klebstoff gleichmäßig verteilt ist. 
8. Kleben Sie nun das Duschelement mittles aufgebrachten Fliesenkleber auf die Spanplatten und verbinden Sie die Duschrinne mit dem Siphon. Verwenden Sie Silikon, um den oberen Teil des Siphons abzudichten, der mit der Duschrinne von oben zusammengeschraubt wird. Überprüfen Sie Halt und Position aller Elemente, sowie die Bodenbündigkeit zwischen der Duschbodenplatte und dem Rest des Duschraumes.
9. Die Duschrinne ragt 15 mm oberhalb des Duschelement heraus, sodass Sie mindestens 15 mm dicke Fliesen für Ihren Duschbereich benötigen, um eine ebenbündige Fläche zu erzielen. Wir empfehlen den gesamten Duschbereich ordentlich abzudichten - dafür können Sie optional das WIPER-Dichtset direkt mitbestellen. Dichten Sie vor allem den Bereich zwischen Bodenplatten und Duschelement, sowie zwischen Boden und Wänden gründlich ab. Im Dichtset enthalten sind 4kg Flüssigdichtfolie, 1l Grundierlösung, 10m elastisches Dichtband sowie 2x Dichtmanschetten für Rohrdurchführungen und 2x Dichtecken für Innen- und Außenecken - damit sollte die Abdichtung Ihres Bads kein Problem mehr sein. Anschließend können Sie Fliesen verlegen und dabei Fliesenkreuze setzen. Füllen Sie die Fugen mit Fugenmasse und dichten Sie die Duschrinne umlaufend mit einem flexiblen Silikondichtstoff ab.

Wir wünschen viel Vergnügen mit Ihrer neuen Dusche!